Ellen Thiemann mit neuem Buch auf der Leipziger Buchmesse

9. März 2013
CCE08032013_00000Am 15. März 2013 wird Ellen Thiemann mit ihrem neuen Buch „Wo sind die Toten von Hoheneck? Neue Enthüllungen über das berüchtigte Frauenzuchthaus der DDR“ auf der Leipziger Buchmesse präsent sein. Ebenfalls am 15. März findet um 19 Uhr in der Gedenkstätte „Museum in der Runden Ecke“, Dittrichring 24, 04109 Leipzig, die Vorstellung des neuen Buches statt.

Am 18. März ist anläßlich der Brandenburger Frauenwoche um 20 Uhr eine Lesung/Vortrag bei Prima Donna, Frauen Kultur & Bildung, Schiffbauergasse 4H in Potsdam angesetzt.

Am 4. Mai 2013 findet um 15.30 Uhr im Bürgerbegegnungszentrum „das dürer“, Albrecht-Dürer-Str. 85, 09366 Stollberg, auf Einladung der Frauen Union Erzgebirge, eine weitere Veranstaltung zum neuen Buch statt.

Herzliche Einladung an alle Interessierten!


Wo sind die Toten von Hoheneck? – Neues Buch von Ellen Thiemann

10. Februar 2013

„Ihr Delikt kommt gleich nach Massenmord“, nahm man Ellen Thiemann im Gefängnis in Empfang. Verurteilt worden war sie für versuchte Republikflucht. Zwei Jahre lang ging  sie durch die Hölle von Hoheneck. Sie erlebte mit, wie verzweifelte Strafgefangene  Suizid begingen, und ertrug selbst grausame Folterungen. Sie schildert, wie Müttern die Kinder durch Zwangsadoptionen entrissen und Inhaftierte durch verordneten Missbrauch von Psychopharmaka ruhiggestellt wurden. Noch nach dem Mauerfall erlitten einstige Gefangene Repressionen durch die Stasi, deren Funktionäre bis heute wichtige Positionen in unserer Gesellschaft bekleiden und aus Selbstschutz die Opfer von früher angreifen. Die Journalistin hört nicht auf, die Verbrechen der DDR-Diktatur anzuprangern.

Quelle: Herbig Verlag