Wir trauern um unsere Kameradin Petra Koch

26. Februar 2013

PETRA KOCH

* 15.01.1960 Meiningen/Thür.

† 21.02.2013 Marbach b/Stuttgart

Berlin, 26.02.2013/cw – „Unsere Kameradin Petra Koch ist tot. Sie wurde von ihrer Schwester am vergangenen Donnerstag tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Petra wurde 53 Jahre alt.„Sie wollten unsere Persönlichkeit brechen, das war das erklärte Ziel. Doch mein Glaube hat mir geholfen.“ (Petra Koch in „Der Dunkle Ort“, be-bra-Verlag 2012, Seite 94). Ein Bekenntnis, das wohl über ihrem Leben stand. Wir werden sie als sensiblen, liebevollen Menschen in Erinnerung behalten. Wer sie kannte, bemerkte, dass sie mit ihrer Meinung nicht hinter den Berg halten konnte, geradeaus, ohne Kurven und Schleifen.“

Quelle & Nachruf: http://17juni1953.wordpress.com


Wo sind die Toten von Hoheneck? – Neues Buch von Ellen Thiemann

10. Februar 2013

„Ihr Delikt kommt gleich nach Massenmord“, nahm man Ellen Thiemann im Gefängnis in Empfang. Verurteilt worden war sie für versuchte Republikflucht. Zwei Jahre lang ging  sie durch die Hölle von Hoheneck. Sie erlebte mit, wie verzweifelte Strafgefangene  Suizid begingen, und ertrug selbst grausame Folterungen. Sie schildert, wie Müttern die Kinder durch Zwangsadoptionen entrissen und Inhaftierte durch verordneten Missbrauch von Psychopharmaka ruhiggestellt wurden. Noch nach dem Mauerfall erlitten einstige Gefangene Repressionen durch die Stasi, deren Funktionäre bis heute wichtige Positionen in unserer Gesellschaft bekleiden und aus Selbstschutz die Opfer von früher angreifen. Die Journalistin hört nicht auf, die Verbrechen der DDR-Diktatur anzuprangern.

Quelle: Herbig Verlag


Gedenkveranstaltung in Stollberg

6. Februar 2013

Pressemitteilung des Fördervereins Gedenkstätte Stollberg- Frauenhaftanstalt Hoheneck e.V.

Am 16.02.2013 findet die erste Gedenkveranstaltung des Fördervereins statt. Sie wird gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur veranstaltet.

Es handelt sich um eine Gedenkveranstaltung an die 1119 Frauen und 30 Kleinkinder, welche am 17.02.1950 aus dem ehemaligen Sonderlager der Sowjetischen Militäradministration ( SMAD )  Sachsenhausen nach Stollberg transportiert wurden.
Dieses ehemalige KZ wurde von der SMAD als Sonderlager für vom Sowjetischen Militärtribunal ( SMT ) Verurteilte weiter genutzt. 1950 wurden die Frauen an die DDR-Justiz übergeben. Damit begann in der DDR-Geschichte die Verwendung der Haftanstalt Hoheneck, als reine Frauenhaftanstalt.

Zur Veranstaltung:

15:00 Uhr wird eine Kranzniederlegung am Gedenkstein in Hoheneck stattfinden. 16:00 Uhr beginnt die Veranstaltung im Saal des Bürgergarten in Stollberg.

Inhalte der Veranstaltung sind :

  • Grußworte u.a. von Politikern, Vertretern des Frauenkreises der ehemaligen Hohen-eckerinnen e.V. und vor allem von Betroffenen dieses Transportes.
  • Ein Vortrag zum damaligen Geschehen.
  • Ein Zeitzeugen-Video mit Erinnerungen von damaligen Betroffenen.
  • Ergänzt wird das Video durch einen Kurzvortrag einer Zeitzeugin.

17:45 Uhr geplantes Ende der Veranstaltung

Nach dem offiziellen Ende wird es Gesprächsmöglichkeiten mit den anwesenden Politikern, Vertretern der Opferverbände, Mitgliedern des Fördervereines und Zeitzeugen geben.
Stollberg den 10.01.13
Dietrich Hamann Vorsitzender des Fördervereins

Förderverein Gedenkstätte Stollberg-Frauenhaftanstalt Hoheneck e.V.
An der Stalburg 6/7  in 09366 Stollberg

Kontakt :
Dietrich Hamann
Tel.: 037296-2031
Fax: 037296-2023
E-Mail: svb.hamann@t-online.de